Auf Spurensuche am Lago Maggiore

Bei meinem literarischen Schreiben haben sich zwei Schwerpunkte herauskristallisiert; zum einen ist dies die Regionalität mit Kurzgeschichten, zum anderen die Internationalität, wobei hier eher das biografische Schreiben eine Rolle spielt. 

Auch in 2018 habe ich Projekte geplant. Ich möchte mit meiner Schwester an den Lago Maggiore reisen, wo wir als Kinder während unserer ersten Lebensjahre aufwuchsen. Viel Erinnerung ist nicht mehr da, und gerade versuche ich, dem auf die Sprünge zu helfen, indem ich meine Mutter interviewe. Das ist interessant, habe auch schon ziemlich gelacht bei ihren Erzählungen. Sie sagt immer: "Was soll ich bloß erzählen?" Sie meint, ihr falle nichts ein - und dann kommt doch jede Menge zum Vorschein, das ich während des Zuhörens mittippe.

Hier ist ein Foto aus den Anfängen; ich denke, ich war drei Jahre jung. Meine Eltern wollten in Laveno-Mombello bauen und mein Vater präsentierte stolz das Grundstück. Als das Haus endlich fertig war, gingen wir wieder zurück nach Deutschland. Das war 1966. Viele Jahre fuhren wir immer wieder in den Ferien nach Mombello ...